Satzung

Hier finden Sie unsere Satzung. Sie können die Satzung auch als PDF herunterladen.


TTC Mülheim an der Ruhr
Zeppelinstraße 193
45470 Mülheim an der Ruhr
Satzung

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
I. Der Club führt den Namen
Tanz-Turnier- Club Mülheim an der Ruhr e. V.
und hat seinen Sitz in Mülheim an der Ruhr. Er ist am 10. September 1968in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Mülheim an der Ruhr eingetragen worden.
II. Der Club ist Mitglied im
Deutschen Tanzsportverband e. V. im Deutschen Olympischen Sportbund e.V.(DOSB),
Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen e. V.
III. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
IV. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten für und gegen den Club istMülheim an der Ruhr.

§ 2 Zweck
I. Der Club pflegt sämtliche Tanzsportarten, führt sportliche und kulturelle Veranstaltungen durch und betreibt insbesondere die Jugendpflege.
II. Der Club ist politisch und konfessionell neutral.
III. Der Tanz-Turnier- Club Mülheim an der Ruhr e. V. tritt für die Bekämpfung des Doping ein, sowie für Maßnahmen, die den Gebrauch verbotener leistungssteigender Mittel unterbinden, gem. den entsprechenden DTV-Richtlinien.

§ 3 Gemeinnützigkeit
I. Der Club verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Bei Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts ist der Vorstand ermächtigt, die erforderlichen Satzungsanpassungen vorzunehmen. Dies gilt sinngemäß auch für Auflagen des zuständigen Finanzamtes. Unverzüglich hat der Vorstand eine Satzungsanpassungen den Mitgliedern schriftlich mitzuteilen. Die Genehmigung ist der nächsten Mitgliederversammlung vorbehalten.
II. Der Club ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Clubs dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwandt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft.
Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeführt. Bei Bedarf und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der Haushaltslage des Vereins kann die Mitgliederversammlung beschließen, das Vereins-und Organämter gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigungschädigung gemäß § 3 Nr. 26a EStG (Ehrenamtspauschale) ausgeübt werden. Die Entscheidung über eine entgeltliche Tätigkeit trifft der Vorstand. Dies gilt auch für Beginn, Inhalt und Beendigung des Vertrags.
III. Es darf keine Person durch Aufgaben, die den Zwecken des Clubs fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
IV. Zuwendungen an den Club aus zweckgebundenen Mitteln des Verbandes, des Landessportbundes, des Tanzsportverbandes Nordrhein-Westfalen oder einer anderen Einrichtung oder Behörde dürfen nur für die vorgeschriebenen Zwecke Verwendung finden.

§ 4 Mitgliedschaft
I. Der Club führt als Mitglieder
• Erwachsene
• Jugendliche (von 14 – 17 Jahre)
• Kinder (unter 14 Jahren)
• Ordentliche Mitglieder
• Fördernde Mitglieder
• Ehrenmitglieder.
Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann Personen, die sich um den Club hervorragende Verdienste erworben haben, eine Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.
Ehemaligen Vorsitzenden kann der Titel „Ehrenvorsitzende/r“ verliehen werden.
II. Mitglied kann jede Person ohne Rücksicht auf Beruf, Rasse oder Religion werden. Jugendliche unter 18 Jahren bedürfen der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.
III. Der Antrag auf Aufnahme in den Club hat schriftlich zu erfolgen.
IV. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.
Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Die Ablehnung des Aufnahmeantrags kann der antragstellenden Person ohne Angabe von Gründen schriftlich mitgeteilt werde.
V. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
Der Austritt eines Mitgliedes kann nur zum Ende eines Quartals erfolgen. Er ist dem Vorstand spätestens sechs Wochen vorher schriftlich zu erklären. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar.
VI. Der Ausschluss aus dem Club und der Streichung von der Mitgliederliste erfolgt:
• Wenn das Mitglied trotz zweimaliger Mahnung an die zuletzt bekannte Adresse länger als 3 Monate mit seiner fälligen Beitragszahlung in Verzug ist, ohne dass eine soziale Notlage nachgewiesen ist,
• Bei grobem Verstoß gegen die Satzung oder Verbandsrichtlinien,
• Wegen massiven unsportlichen oder unkameradschaftlichen Verhalten,
• Wegen unehrenhaften Verhaltens innerhalb oder außerhalb des Clublebens, wenn hierdurch die Interessen und das Ansehen des Clubs in der Öffentlichkeit oder clubintern schwerwiegend beeinträchtigt wird.
Der Ausschluss eines Mitgliedes kann auf schriftlich begründeten Antrag eines volljährigen Mitglieds und durch Beschluss des Vorstands mit
einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder erfolgen. Der Vorstand hat dem Betroffenen vor Beschlussfassung Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Gegen die Entscheidung des Vorstands kann der Betroffene, mit einer Frist von einem Monat nach Zugang, bei der nächsten Mitgliederversammlung Berufung einlegen. Die Mitgliederversammlung beschließt über den Ausschluss endgültig. Mitglieder, denen durch Strafurteil die bürgerlichen Ehrenrechte abgesprochen worden sind, scheiden aus dem Club aus.
VII. Beim Ausscheiden aus dem Club erlischt jeder Anspruch auf das Clubvermögen.
VIII. Mitglieder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gehören der Jugendabteilung des Clubs an. Ihr gehören außerdem alle zur Erfüllung von Aufgaben der Jugendabteilung gewählten und berufenen Mitglieder an.
IX. Alle Mitglieder, soweit sie nicht der Jugendabteilung angehören – mit Ausnahme des Vereinsjugendwartes und seines Stellvertreters – haben je eine nicht übertragbare Stimme und sind wählbar.
X. Alle Mitglieder haben die Pflicht, Satzung und Ordnungen des Clubs einzuhalten.

§ 5 Organe des Clubs
Organe des Clubs sind:
1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand
3. Die Jugendversammlung

§ 6 Mitgliederversammlung
I. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt und zwar in den ersten drei Monaten.
II. Die Einladung zur Mitgliederversammlung muss den Mitgliedern spätestens 4 Wochen vorher schriftlich zugehen. Als schriftliche Einladung gilt auch eine Zustellung der Einladung in elektronischer Form gemäß § 126 a BGB. Maßgebend für die ordnungsgemäße Zustellung ist die letztbekannte Adresse/E-Mail- Adresse. Die Mitteilung von Adress- bzw. E-Mail- Adresse-Änderung ist eine Bringschuld des Mitglieds.
III. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet.
IV. Die Mitgliederversammlung ist bei satzungsgemäßer Einladung in jedem Fall beschlussfähig,
V. Die Mitgliederversammlung fasst im Allgemeinen Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder, wobei Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen als nicht abgegebene Stimmen gelten.
VI. Satzungsänderungen können von der Mitgliederversammlung nur mit einer Mehrheit von 3/4, die Auflösung des Clubs nur mit einer Mehrheit von 4/5 der gültigen Stimmen beschlossen werden.
VII. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. Gefasste Beschlüsse sind wörtlich in das Protokoll aufzunehmen.
VIII. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen:
1. Wenn es das Interesse des Vereins erfordert;
2. Wenn es mindestens 20% der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangen. Hierbei ist vom Vorstand eine Frist von vier Wochen nach Eingang des Verlangens einzuhalten.
IX. Die Mitgliederversammlung beschließt über die Höhe von Beiträgen, Gebühren und Umlagen.

§ 7 Der Vorstand
I. Der Vorstand besteht aus
• dem Vorsitzenden
• den beiden gleichberechtigten Stellvertretern,
• dem Schatzmeister,
• dem Clubhausverwalter,
• dem Schriftführer,
• dem Sportwart,
• dem Vereinsjugendwart und
• dem Pressewart.
Die Mitglieder des Vorstands werden – mit Ausnahme des Vereinsjugendwartes – von der Mitgliederversammlung gewählt. Die Wahlen des Vorsitzenden, eines Stellvertreters, des Schriftführers und des Sportwartes finden in den ungeraden Jahren statt. Die Wahlen des weiteren Stellvertreters, des Schatzmeisters, des Clubhausverwalters und des Pressewartes finden in den geraden Jahren statt. Der Vereinsjugendwart wird nach dem in der Jugendordnung geregelten Verfahren gewählt und bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.
II. Der Vorsitzende verteilt die einzelnen Aufgaben auf die Mitglieder des Vorstandes. Der Vorstand kann sich Helfer aus dem Kreis seiner Mitglieder bestellen.
III. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind:
der Vorsitzende, die beiden Stellvertreter und der Schatzmeister.
Zur Gültigkeit von rechtsverbindlichen Erklärungen ist die Mitwirkung von zwei der Vorgenannten erforderlich und ausreichend.
IV. Beim Ausscheiden von einzelnen Vorstandsmitgliedern während eines Geschäftsjahres kann sich der Vorstand selbst ergänzen. Diese Ergänzung bedarf jedoch der Bestätigung durch die nächste Mitgliederversammlung.

§ 8 Jugendabteilung
I. Die Jugendabteilung des Clubs führt und verwaltet sich nach der Jugendordnung durch den Vereinsjugendtag und den Vereinsjugendausschuss selbstständig und entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel. Für ihre ordnungsgemäße Verwendung und Abrechnung ist der Schatzmeister verantwortlich.
II. Der Vereinsjugendtag und der Vereinsjugendausschuss erfüllen ihre Aufgaben im Rahmen dieser Satzung und der Jugendordnung.
III. Der Vereinsjugendausschuss ist zuständig für alle Jugendangelegenheiten des Clubs, soweit sie nicht dem Vereinsjugendtag vorbehalten sind.
Der Vereinsjugendausschuss ist für seine Beschlüsse dem Vereinsjugendtag und dem Vorstand verantwortlich.

§ 9 Ordnungen
I. Clubordnung
Der Club gibt sich zur Erfüllung seiner Aufgaben Ordnungen, die von der Mitgliederversammlung beschlossen werden.
II. Verbindlichkeiten von Ordnungen übergeordneter Verbände
Für alle Mitglieder des Clubs sind die Ordnungen des
1. Deutschen Tanzsportverbandes e. V.
2. Tanzsportverbandes Nordrhein-Westfalen e. V.
3. Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e. V.
4. Mülheimer Sportbundes e. V.
in ihrer jeweiligen Fassung unmittelbar verbindlich.

§ 10 Beiträge
I. Der Club erhebt Eintrittsgeld, Beiträge, Gebühren und Umlagen.
Die Umlage darf den 3-fachen Monatsbeitrag nicht übersteigen, sie kann nur einmal pro Jahr erhoben werden. Der Vorstand ist berechtigt für besondere Ziele Sonderaktionen durchzuführen.
II. Mitglieder, die länger als drei Monate mit ihren Verpflichtungen im Rückstand sind, verlieren das Recht zur Teilnahme an Clubveranstaltungen und zur Ausübung des Stimmrechts.
III. Bleibt ein Mitglied mit seiner Zahlung trotz Mahnungen länger als drei Monate im Rückstand, so kann der fällige Beitrag nebst der entstandenen Kosten eingezogen und der Ausschluss verfügt werden.
IV. Die Mitglieder verpflichten sich für die Dauer der Mitgliedschaft am Bankeinzugsverfahren teilzunehmen. Mitglieder, die nicht am Bankeinzugsverfahren teilnehmen zahlen einen höheren Beitrag. Dieser wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.
V. Die Aufnahme Minderjähriger bedarf der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter, die für die Entrichtung der Mitgliedsbeiträge gesamtschuldnerisch haften.
VI. Der Vorstand kann in begründeten Einzelfällen Beiträge stunden, ermäßigen oder erlassen.

§ 11 Kassenprüfer
Die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt. Sie dürfen nicht Mitglieder des Gesamtvorstandes sein. Sie haben das Recht, die Vereinskasse und die Buchführung zu überprüfen. Über die Prüfung haben sie der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten Die Prüfung erstreckt sich auf die buchhalterische Richtigkeit. Sie können nicht wiedergewählt werden.

§ 12 Datenschutzklausel
I. Der Verein verarbeitet zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben personenbezogene Daten. Diese werden gespeichert, übermittelt und verändert.
II. Durch ihre Mitgliedschaft stimmen die Mitglieder der:
• Speicherung
• Bearbeitung
• Verarbeitung
• Übermittlung
ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Erfüllung der Aufgaben und Zwecke des Clubs zu. Eine anderweitige Datenverwendung (bzw. Datenverkauf)ist nicht statthaft.
III. Jedes Mitglied hat das Recht auf:
• Auskunft über seine gespeicherten Daten
• Berichtigung seiner gespeicherten Daten im Falle der Unrichtigkeit.
• Sperrung bzw. Löschung seiner Daten nach Beendigung der Mitgliedschaft
IV. Durch die Mitgliedschaft und die damit verbundene Anerkennung dieser Satzung stimmen die Mitglieder der Veröffentlichung von Bildern und Namen in Print- und Telemedien sowie elektronischen Medien zu.

§ 13 Auflösungsbestimmungen
Bei Aufhebung oder Auflösung des Clubs oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Clubvermögen an die Stadtverwaltung, Abteilung Sportamt, Mülheim an der Ruhr, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

§ 14 Schlussbestimmungen
Diese Satzung ist am 26. März 2017 beschlossen worden und tritt mit Eintragung beim Amtsgericht in Kraft.
Mülheim an der Ruhr, den 27. März 2017